Suche
Close this search box.

Corporate Videos – Ihr Unternehmens-Booster

© Peri Onlineexperts Part of Welldone Werbung und PR

Corporate Videos – Ihr Unternehmens-Booster

© Peri Onlineexperts Part of Welldone Werbung und PR

Unternehmensvideos haben in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Verantwortlich dafür ist der Siegeszug von Videoinhalten, Social-Media und die schnelle Verbreitung digitaler Inhalte. Welche Arten von Corporate Videos gibt es und welchen Nutzen stiften sie?

Video-Content ist aktuell der meistkonsumierte Inhalt im Internet und der Trend hält ungebrochen an. Laut einer GFK-Studie aus dem Jahr 2022 beträgt die Internet-Videonutzung in Österreich pro Tag rund eine Stunde, wobei Netflix und YouTube die ersten beiden Plätze belegen. Videos generieren eine hohe Aufmerksamkeit und regen die Interaktion an. Deshalb spielen auch Corporate Videos überall dort eine immer wichtigere Rolle, wo es um Meinungsbildung oder Verkauf geht.

Der Begriff Corporate Videos umfasst alle Videoformate, die rund um ein Unternehmen
produziert werden können. Sie werden in der Regel genutzt, um Botschaften nach innen an
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder nach außen an den Markt und die Öffentlichkeit zu
kommunizieren. Ein Unternehmensvideo sollte ein integraler Bestandteil der Kommunikationsstrategie sein, deshalb werden die Inhalte oft mit Newslettern, Pressemitteilungen oder Social Media Media Kampagnen kombiniert.

Arten von Corporate Videos

Ein Klassiker unter den Corporate Videos ist der Imagefilm, der sich umfassend mit den
Eigenschaften und Stärken des Unternehmens befasst. Er ist meist so konzipiert, dass er vielseitig und längerfristig einsetzbar ist. Ein Produktvideo stellt die Vorteile sowie den Nutzen
eines Produkts oder einer Dienstleistung in den Vordergrund. Dramaturgisch sind weder beim
Imagefilm noch beim Produktvideo Grenzen gesetzt: Ob schnell, modern, traditionell, mit
oder ohne Interviews, als Kurzspielfilm mit Profi-Schauspielern – alles ist möglich, was innerhalb des Budgetrahmens liegt. Eine weitere Art ist das Erklärvideo, das Zuseher Schritt für Schritt durch Prozesse führt und so das Verständnis für die Funktionalität eines Produkts oder eines Services erleichtert. 

Corporate Videos können zudem für Investors Relations oder zur internen Kommunikation
eingesetzt werden und Informationen und Botschaften emotional anreichern. Mittlerweile kommen auch Livestreams aufgrund der technischen Möglichkeiten immer öfter zum
Einsatz. Ob es sich um Events, den Launch eines Produkts oder Pressekonferenzen handelt, ein
Livestream transportiert Emotion und erzeugt Spannung.

Warum Corporate Videos nutzen?

Aufgrund der hohen Informationsflut im Internet fühlen sich mittlerweile viele Nutzerinnen und
Nutzer überfordert. Ein Corporate Video birgt die Chance, komplexe Botschaften zielgruppengerecht in einer Art und Weise zu verpacken, dass diese verstanden werden und im Gedächtnis bleiben. Gute Videos können auf Social Media Kanälen Engagement und Reichweite generieren oder den Traffic auf der Website erhöhen – und so maßgeblich dazu beitragen, Kampagnenziele zu erreichen. 

Zudem schaffen es Bewegtbild-Inhalte oft, durch die Kombination aus Storytelling und erzeugten Emotionen das Vertrauen in das Unternehmen zu steigern und für Kundenbindung zu sorgen. Nicht zu vergessen das Thema Employer Branding, das gerade in Zeiten des Fachkräftemangels enorm an Bedeutung gewonnen hat. Um qualifizierte Talente zu finden, muss sich ein Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber präsentieren, da immer mehr Wert auf die Unternehmenskultur und Identifikation gelegt wird. Corporate Videos bieten also in Summe eine Vielzahl an Möglichkeiten und Chancen. Voraussetzung ist aber: kreative und technische Mindeststandards müssen eingehalten werden.

Corporate Podcasts bieten also eine neue und innovative Möglichkeit, sich als Unternehmen
nach außen und innen zu präsentieren. Über mehrere Folgen hinweg ergibt sich die Chance, die Kundennähe zu stärken und auf diese Weise viel zur Markenbindung beizutragen.

Biobox

Edda Tschernko studierte Medizin an der Leopold Franzens Universität Innsbruck, wo sie ihre Facharztausbildung (Allgemeine Anästhesie und Intensivmedizin, Gegenfach Chirurgie) begann und an der Universität Wien abschloss. In den Jahren 1996 bis 1998 führte sie ein Erwin Schrödinger Stipendium an das Department of Pulmonary and Critical Care Medicine der Loyola University, Chicago, USA (Schwerpunkt Atemmechanik bei COPD). Nach ihrer Rückkehr arbeitete sie als Supervisor (Fachärztin in Oberarztfunktion) an der Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßanästhesie und Intensivmedizin und habilitierte sich 1999 im Fach Anästhesiologie und Intensivmedizin.

Tschernko ist seit 2007 stellvertretende Leiterin der Klinischen Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßchirurgische Anästhesie und Intensivmedizin an der Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie der MedUni Wien. Zudem übernahm Sie mit 1. April 2020 die Professur für Anästhesie und Intensivmedizin mit Schwerpunkt Herz- und Thoraxchirurgie an der MedUni Wien.

Abonnieren Sie PERISKOP gleich online und lesen Sie alle Artikel in voller Länge.

Nach oben scrollen