Buchvorstellung – Das bewegte Herz

Shutterstock, D. Sturz

Buchvorstellung – Das bewegte Herz

Shutterstock, D. Sturz

Dieses Buch zeigt, wie ein „herzgesundes Leben“ praktisch funktioniert. Einfache Anleitungen und Erklärungen, die sofort in der Praxis umgesetzt werden können, sollen dazu animieren, das Herz auf natürliche Weise fit zu halten und Bewegung in den Alltag zu integrieren. | von Rainald Edel, MBA

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in Europa. Eine zunehmende Anzahl wissenschaftlicher Arbeiten zeigt allerdings, dass körperliche Aktivität das Risiko zahlreicher Erkrankungen senken kann – darunter jene des Herzkreislaufsystems und einige Krebsformen. Diese Idee greifen die beiden Autoren, der Herzchirurg und Gesundheitswissenschaftler Dr. Thomas Schachner und die Gesundheits- und Kommunikationsexpertin Mag. Claudia Angerer-Foissner, in Rahmen dieses Buches auf. In acht Kapiteln spannen sie einen Bogen von wissenschaftlichen Grundlagen und Belegen über Anekdoten aus dem eigenen Leben hin zu praktischen Anleitungen, um Bewegung in den Alltag zu integrieren. Für Schnellleserinnen und -leser bietet die „Factbox“ an jedem Kapitelende einen kurzen Überblick über die wichtigsten Inhalte des jeweiligen Abschnitts. Mit detaillierten Übungsbeschreibungen und Fotos der wichtigsten Bewegungsabläufe leitet das Autorenduo im vorletzten Kapitel seine Leserschaft zum praktischen Handeln an. Im neunten und letzten Kapitel des Buches geht es dann in die Praxis. Leserinnen und Leser werden dazu eingeladen, ihren Bewegungs-Ist-Stand zu notieren und sich im Rahmen von Bewegungsübungen verbindliche Bewegungsziele zu setzen. In ihrem Buch greifen die beiden Autoren diverse „Ausreden“, Demotivationsfaktoren und Selbsthemmnisse bezüglich sportlicher Aktivitäten auf und machen den Leserinnen und Lesern Mut, diese zu überwinden. In leicht verständlicher Sprache beschreiben die beiden Experten die Folgen von zu wenig Bewegung und die gesundheitlichen Auswirkungen von gezielten sportlichen Aktivitäten auf den Körper. Die Bandbreite der behandelten Themen reicht von einfacheren Fragen, wie zum Beispiel welches Ausmaß an Bewegung eigentlich ausreichend ist, bis zu der Frage, ob und welche Sportarten im Alter oder bei chronischen Erkrankungen empfehlenswert sind. Die Leserinnen und Leser erhalten ausführliche Erklärungen, wie sie zu „ihrer“ Sport- oder Bewegungsart kommen, weshalb Krafttraining notwendig ist oder wie sie Bewegung und Sozialleben miteinander kombinieren können. Die Autoren beleuchten auch die COVID-19-Pandemie und den dadurch bei vielen Menschen eingetretenen Bewegungsmangel. Speziell gehen sie zudem auf die Situation bereits eingetretener Schädigungen ein und erläutern hier Schritte, im Zuge derer der Aufbau sportlicher Aktivitäten erfolgen sollte. Aber auch andere Lebenssituationen, wie beispielsweise Wechseljahre, Übergewicht oder der Zeitmangel durch Job, Familie und Kinder nimmt das Autorenduo zum Anlass, seine Leserinnen und Leser in ihrer individuellen Lebenssituation abzuholen und zu mehr Bewegung zu animieren. Schließlich ist der Erhalt der eigenen Fitness die bessere Medizin als Medikamente.

Scroll to Top