Suche
Close this search box.

Auszeichnung für Christa Wirthumer-Hoche

Auszeichnung für Christa Wirthumer-Hoche
© BMBWF

Auszeichnung für Christa Wirthumer-Hoche

Auszeichnung für Christa Wirthumer-Hoche
© BMBWF

Christa Wirthumer-Hoche wurde im Oktober für ihre langjährige Arbeit im Bereich der Arzneimittelbranche, Wissenschaft und Bildung mit dem Berufstitel „Professorin“ ausgezeichnet. Damit würdigt die Republik Österreich das Engagement und die Arbeit der Studierten technischen Chemikerin und Dozentin.

Picture of Mag. Sophie Brunnhuber, BA

Mag. Sophie Brunnhuber, BA

Periskop-Redakteurin

Herausragende Persönlichkeiten, die durch ihre Arbeit einen Mehrwert schaffen, seien für Bildung, Wissenschaft und Forschung von großer Bedeutung, so Wissenschaftsminister Polaschek. Als Aushängeschilder dieser Bereiche stärken sie das Vertrauen in die Wissenschaft
und damit auch die österreichische Demokratie. Im Oktober 2022 wurden die Verdienste
der Ausgezeichneten gewürdigt.

DI Dr. Christa Wirthumer-Hoche ist bereits seit 2013 Leiterin der AGES-Medizinmarktaufsicht, zudem ist sie Trägerin des Großen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik
Österreich und Gastdozentin an mehreren Universitäten. Nun wurde der studierten Biochemikerin mit Entschließung vom 6. September 2021 der Berufstitel Professorin verliehen. BM Univ.-Prof. Dr. Martin Polaschek überreichte die Urkunde dazu feierlich und betonte die Relevanz der Errungenschaften der Auszeichnungsträgerinnen und -träger.
„Sie sind Aushängeschilder und stärken durch Ihr Wirken auch das Vertrauen in die Wissenschaft und damit in unsere Demokratie“, so Polaschek.

Wirthumer-Hoche ist eine international anerkannte Expertin auf dem Gebiet der Arzneimittelzulassung und regulatorischen Angelegenheiten. Ihre Erfahrungen im Medizin- und
Arzneimittelzulassungsbereich gehen bereits viele Jahre zurück und bilden ein beachtliches
Fundament für ihre Tätigkeiten als Leiterin der AGES und Vorsitzende des Verwaltungsrates der EMA, eine Position, die sie bis 2022 bekleidete. Die AGES übernimmt im europäischen Netzwerk der Arzneimittelagenturen eine wichtige Rolle in der Zulassung und der wissenschaftlichen Beratung. Ziel der Medizinmarktaufsicht ist die Wahrung der größtmöglichen Sicherheit der in Österreich und der EU zugelassenen Arzneimittel.

Christa Wirthumer-Hoche startete ihre berufliche Karriere 1983 in der Bundesanstalt für
chemisch-pharmazeutische Angelegenheiten und leitete später im Gesundheitsministerium
die Abteilung für pharmazeutische Angelegenheiten. Ihre Verdienste in Politik und Wissenschaft umfassen Tätigkeiten in der Arzneimittelzulassung, in der Gesundheits- und Ernährungssicherheit und zuletzt in der Medizinmarktaufsicht. Als Gastdozentin an mehreren Universitäten kann sie auf weitreichende Verdienste im Bildungssektor zurückblicken.

Abonnieren Sie PERISKOP gleich online und lesen Sie alle Artikel in voller Länge.

Nach oben scrollen