VAMED-KMB für Mitarbeiterorientierung ausgezeichnet

VAMED-KMB für Mitarbeiterorientierung ausgezeichnet

Der VAMED-KMB wurde beim EUCUSA SOMMERGESPRÄCH ein Award für exzellente Mitarbeiterorientierung verliehen. Mit den Ergebnissen ihrer Mitarbeiterbefragung hebt der Krankenhausspezialist die Messlatte im inter­nationalen Vergleich in neue Dimensionen. | von Rainald Edel, MBA

Im Rahmen des diesjährigen Sommergesprächs der European Customer Satisfaction Association (EUCUSA), das am 14. September im Dachsaal der Urania Wien stattfand, wurden Unternehmen ausgezeichnet, die sich durch eine besonders hohe Mitarbeiter- oder Kundenorientierung auszeichnen. Diese wurde durch direktes Feedback der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bzw. Kundinnen und Kunden mittels anonymisierter Fragebögen ermittelt und ausgewertet. Die VAMED-KMB Krankenhausmanagement und Betriebsführungsges.m.b.H., ein Unternehmen des weltweit führenden Gesundheitsdienstleisters VAMED, wurde nicht nur für ihre „exzellente Mitarbeiterorientierung“ ausgezeichnet, sondern setzte gleich zwölf neue Benchmarks in der internationalen und über 80 Länder umfassenden EUCUSA-Vergleichsdatenbank in den Bereichen Anerkennung durch die Führung, Information über die Unternehmensziele, interne Kommunikation, Kundenorientierung und Chancengleichheit.

Mit rund 1.200 hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die VAMED-KMB ein wichtiger und kompetenter Partner im Wiener Gesundheitswesen. Sie betreut für den Wiener Gesundheitsverbund das Universitätsklinikum AKH Wien seit dessen Inbetriebnahme mit technischen Betriebsführungsleistungen in den Bereichen Haus-, Bau- und Medizintechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie kaufmännische Dienste. Die Projektrealisierung bei laufendem Krankenhausbetrieb ist eine weitere Kernkompetenz des Unternehmens.

Die VAMED-KMB konnte bereits in den vergangenen Jahren zahlreiche Auszeichnungen durch die Leistung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für sich verbuchen und freute sich sehr über den nun erhaltenen Award.

Wertschätzung als Faktor für Erfolg

Besonders stolz ist man im rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter großen Unternehmen auf die bemerkenswert hohe Rücklaufquote bei der Mitarbeiterbefragung von 90 Prozent (bei Unternehmen über 1.000 Personen). Diese Zahl ist nicht nur ein im EUCUSA-Vergleich bislang unerreichter Rekord, sondern ein wesentlicher Indikator dafür, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein hohes Vertrauen in das Unternehmen haben und wissen, dass ihre Anliegen in allen Belangen gehört werden.

Ein wesentlicher Zweck der Mitarbeiterbefragung ist es einerseits, die Führungsebene über die positiven Aspekte, Verbesserungspotenziale sowie über die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu informieren. Andererseits befasst sich die Mitarbeiterorientierung der VAMED-KMB intensiv mit diesen Ergebnissen, um daraus entsprechende Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten.

Daraus entwickelt sich eine Win-Win-Situation, die die Vertrauensbasis zwischen Arbeitgeber und Belegschaft nachhaltig stärkt. Denn die Bedenken und Verbesserungspotenziale werden nicht nur ernstgenommen, sondern aufgegriffen und umgesetzt. Diese Maßnahmen tragen zu einem optimierten Informationsfluss der Unternehmensebenen bei und steigern einhergehend die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wichtiges Signal in Zeiten der Pandemie

„Die vorherrschende Coronapandemie ist eine Zeit der großen Herausforderung. Daher war und ist es uns ein Anliegen, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestmögliche Stabilität im Unternehmen zu geben und sie sicher und zielgerichtet durch diese schwierige Zeit zu führen. Die hohe Zufriedenheit unserer Belegschaft ist das Ergebnis einer vertrauensvollen und mitarbeiterorientierten Unternehmenskultur, die bei uns tagtäglich gelebt wird“, so Mag. Kai Ostermann MBA, Geschäftsführer der VAMED-KMB, und weiter: „Die Werte gemäß unserem Leitbild ‚Wir helfen, Menschen zu helfen‘ sind für die VAMED-KMB die Grundpfeiler für den großen Erfolg des Unternehmens. Deshalb sind uns ein offener und vertrauensvoller Austausch sowie die Förderung und Wertschätzung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer schon ein wichtiges Anliegen.“

Wissenschaftlich fundierte Befragungen und Vergleichsmöglichkeiten

Mit dem EUCUSA Award werden regelmäßig besonders mitarbeiterorientierte oder kundenorientierte Unternehmen ausgezeichnet. Voraussetzungen für die Prämierung sind ein überdurchschnittliches Gesamtergebnis bei einer EUCUSA-Befragung, die Setzung einer neuen Benchmark in der internationalen Vergleichsdatenbank der EUCUSA oder herausragende Leistungen in der Maßnahmenumsetzung.

Die Mitarbeiterzufriedenheit ist traditionell ein zentraler Bestandteil innerbetrieblicher Umfragen, jedoch oft ohne explizite oder valide Definition. Ziel von EUCUSA war von Beginn an die Steigerung von Mitarbeiter- und Kundenorientierung zur nachhaltigen Absicherung der Unternehmensqualität. Das Auffinden von Stärken und Verbesserungspotenzialen ist mit Mitarbeiter- und Kundenbefragungen auf der Basis solider wissenschaftlicher Grund­lagen ermittelbar. Mit einer eigens entwickelten Methode will EUCUSA dem Anspruch gerecht werden, sowohl praktikabel als auch wissenschaftlich fundiert zu sein. Den Grad der Zufriedenheit definiert EUCUSA als Vergleich von Erwartung und erlebter Realität (nach den Thesen von Anton Meyer bzw. Frank Dornach).

EUCUSA-Fragebögen sind maßgeschneidert, d. h. jede Organisation verwendet ihren individuellen Fragenbogen. Innerhalb einer Organisation ist der gleiche Kernfragebogen in Anwendung. Daher können beim internen Benchmarking die darin enthaltenen Aspekte, Dimensionen und Indizes verglichen werden. Jede Führungskraft kann somit die Ergebnisse der eigenen Auswertungseinheit im Vergleich mit dem besten und dem kritischsten Ergebnis aller anderen Organisationseinheiten einordnen — so wird Lernen von den Besten möglich.

Externes Benchmarking ist auf Aspektebene möglich. Es erfolgt auf der Basis von mehreren Millionen Datensätzen, die seit 1998 in der EUCUSA-Datenbank gesammelt wurden. So kann ein Ergebnis einer Mitarbeiter- oder Kundenbefragung auf dieser Ebene auch mit anderen Befragungen verglichen und zwischen Best-in-Class und Worst-in-Class eingeordnet werden. 

Preisträger 
VAMED-KMB (v.l.)

Mag. Mario Filoxenidis | Geschäftsführer EUCUSA

Mag. Kai Ostermann, MBA | Geschäftsführer VAMED-KMB

Dr. Irene Mörtl | Stv. Leiterin Personal, VAMED Gruppe

Mag. (FH) Peter Aichberger | Geschäfts­führer EUCUSA

Mag. Sabine Kern | Leiterin Business Excellence/EFQM, VAMED-KMB

Ing. Robert Winkel­mayer | Angestelltenbetriebsrat VAMED-KMB

© Matthias Nemmert

Scroll to Top